“Love your Plastic!”

 

“Gibt’s denn hier keine Papiertüten, nur Plastik? Wollt Ihr nicht die Umwelt schützen” fragte neulich jemand im Supermarkt. Wir hätten ihm gerne einen wiederbenutzbaren Beutel empfohlen. Freuen uns aber, dass er über Plastik nachdenkt. Immerhin! Vielleicht liegt’s an Kampagnen wie denen von Johannes Kempe.

 

 Von Johannes Kempe

Bei einem Besuch in Berlin-Neukölln entdeckte ich zufällig eine Plastikskulptur in einer Galerie. Ich fragte mich was sie zu bedeuten hat, denn seit längerer Zeit hatte ich über den vielfältigen Einsatz und täglichen Gebrauch von Plastik nachgedacht. Diese Begegnung war der Auslöser, dieses Thema zu meinem Abschlussprojekt zu machen. Es geht darum, einem Stoff auf die Spur zu kommen, den wir jeden Tag benutzen, kaum beachten und über den wir wenig wissen.

antrobius: Was war Dir an diesem Projekt besonders wichtig?

Johannes Kempe: “Besonders wichtig ist mir eine neue Betrachtungsweise, Aufmerksamkeit, Interesse und Wertschätzung für Plastik zu schaffen und eine Bewegung für einen bewussten Umgang mit dem Material in Gang setzen. Ich denke es ist Zeit, mehr alltägliche Dinge zu hinterfragen. Wo kommen sie her? Was geschieht nach dem Gebrauch damit? Allgemein ist mir die Nachhaltigkeit und Wertschätzung in Bezug auf unseren täglichen Konsum sehr wichtig. Unabhängig davon, ob wir über Plastik, Energie oder Nahrung sprechen, müssen wir uns immer bewusst sein, dass wir in einem großen Kreislauf leben, der geschlossen werden muss.”

antrobius: Warum müssen wir Plastik Deiner Meinung nach lieben?

Johannes Kempe: “Plastik wird mit größter Selbstverständlichkeit massenhaft produziert, konsumiert und weggeworfen, ohne über die Folgen nachzudenken. Ich bin der Meinung, dass wir verlernt haben, diesen Stoff, dem wir so viel zu verdanken haben, wertzuschätzen.”

 

Johannes Kempe arbeitet als Grafik-Designer in Hamburg. Johannes hat an der Design Factory in Hamburg studiert, “Love Your Plastic” ist sein Abschluss-Projekt. Neben einer Ausstellung entstanden Fotografien und Videos, die auf vimeo zu sehen sind.

Fotos und Videos: Johannes Kempe