Atemberaubend – und tragbar

 

Wer bei Stickerein aus Rumänien und Moldawien an Ethno und Folklore denkt, kennt Designerin Isabell de Hillerin noch nicht!

Von Alf-Tobias Zahn

Die erste Assoziation beim Erklingen des Namens von Isabell de Hillerin führte mich nach Frankreich. Weit gefehlt, denn ihre modischen Ursprünge liegen viel weiter östlich, in Rumänien und Moldawien. Mit dem gleichnamigen Label erschafft die Münchnerin und Wahl-Berlinerin mit ihrem ausgesprochen ausgeprägten Talent Mode für unsere heutige Zeit – und das im noch jungen Alter von 27 Jahre. Bereits mit ihren zurückliegenden Kollektionen konnte sie mehr als überzeugen, die aktuelle Linie “Eclectic Line” setzt weitere modische Höhepunkte.

Die gebürtige Münchnerin referenziert in ihren Kollektionen immer wieder auf modische Einflüsse aus ihrer Kindheit – und diese liegen in der Handarbeitskunst älterer Damen aus dem Osten Europas. Wer jetzt sofort an Ethno und Folklore denkt, ist bei der mittlerweile in Berlin ansässigen Designerin allerdings am falschen Ort: de Hillerins Entwürfe verstehen es, traditionelle Techniken mit aktuellem Modedesign zu verknüpfen. Tradition und Moderne schließen sich hier nicht aus, sondern gehen eine modische Symbiose ein. Damit wird nicht nur die aktuelle Modeszene bereichert, sondern auch den alten rumänischen und moldawischen Damen gezeigt werden, dass ihr Talent und ihr Können die Gesellschaft bereichern kann.

Traditionelle Stickereien und Muster schmücken etwa den Reissverschluss des himmelblauen Minikleides sowie die Mittelnaht der hellbeigen Chiffon-Bluse. Darüber hinaus besticht die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Tatiana Popa (Casa Parinteasca, Moldawien) und Balestra Berlin entstanden ist, mit ungemein modischen wie tragbaren Kombinationen – sei es eine nahezu klassische Zusammenführung von Bundfaltenhose und Wollpullover – als auch wunderschön fallenden und wallenden Kleidern, ob bodenlang oder kniekurz.

Das ist einfach schön, anmutig, geradlinig, zeitgemäß – kurz: tolle und aufregende Mode!

Wer nach Alfs Artikel Geschmack bekommen hat, der kann bei Kalinka Kalinka noch weitere Fotos sehen, im Designmob Blog noch mehr Hintergründe erfahren und die Kreationen von Isabell de Hillerin bei Konk (Berlin) oder Stoffsüchtig (Hamburg) erwerben.

Fotos: Amos Fricke (Kollektion) sowie Jonas Lindström (Titelbild).