Ausdrucksschwierigkeiten: Wie Eva Kotatkova unsere Welt als Theater sprechender Objekte begreift

 

Zum Schluss dieser Woche zur Ständigen Erreichbarkeit auf ANTROBIUS die beklemmenden Arbeiten von Eva Kotatkova, die derzeit in Braunschweig zu sehen sind – und die uns mahnen, dass menschliche Worte der Zuwendung am Ende durch nichts zu ersetzen sind. 

„Sprich lauter!“, sagt die Psychologin zu dem kleinen Jungen, der unter Hospitalismus leidet – also an den psychischen Begleitfolgen eines Heimaufenthaltes. Natürlich spricht der kleine Junge nicht lauter, auch nicht deutlicher, und die Ärztin wird ungeduldig. Wir hörten diese Szene und sitzen dabei auf einer Bank mit Blick auf Metallkäfige hinter Gittern. Eine verstörende Installation der Künstlerin Eva Kotatkova, die derzeit im Kunstverein in Braunschweig zu sehen ist.

In ihrer Installation „Theatre of Speaking Objects“ – die erste große Solo Show in Deutschland -, das die gesamten Räume des Kunstvereins in Braunschweig in Anspruch nimmt, setzt sie sich in Fotografien, Collagen und Skulpturen meist kritisch mit den mitunter verstörenden Folgen von Erziehung und Bildung auseinander. Unser Handeln wird danach nicht nur durch unseren eigenen Willen bestimmt, sondern zum guten Teil durch das, was uns bewegt und bewegt hat.

 

Collage aus der Serie “Not how people move but what moves them” von EVA KOTATKOVA

 

Diese Einflüsse haben Auswirkungen auf unsere Kommunikation untereinander – die oft genug nicht gelingt. Die Missverständnissen, Zwängen, Unzulänglichkeiten, Ausdrucksschwierigkeiten ausgesetzt ist. In den voll vernetzten Kommunikations-Sphären, in denen wir heute leben, spielen die Faktoren eine umso stärkere Rolle: Die Probleme mancher Menschen zu kommunizieren, drohen sie noch stärker auszugrenzen als ohnehin schon. Wie schwer das Gespräch von Angesicht zu Angesicht zuweilen sein kann, zeigt Eva Kotatkova in sprechenden Objekten, die einem nachhaltig verstört zurücklassen: Worte von menschliche Zuwendung und Verständnis, das steht am Ende dieser bewegenden Ausstellung, sind nicht ersetzbar.

Theatre of Speaking Objects – von EVA KOTATKOVA

 

Eva Kotatkova studierte in Prag, San Francisco und Wien und hat in den vergangenen Jahren an zahlreichen Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem der Sydney Biennale 2012 und der Lyon Biennale 2011. Ihre erste Solo Show in Deutschland zeigt noch bis zum 13. Mai 2013 der Kunstverein Braunschweig.

In einer Stadt, die ein historisches Schloss aufbaut, um ein Einkaufszentrum darin unterzubringen, erwartet man nicht auf den ersten Blick Orte, an denen Kunst und Kultur zuhause sind, aber gerade vor diesem Hintergrund erweist sich der Kunstverein Braunschweig e.V. als Überraschung. Untergebracht in den gleichsam bourgeois anmutenden Räumen eines verträumten klassizistischen Stadthauses zeigt der Verein Arbeiten junger aufstrebender Künstler – in unmittelbarer Nachbarschaft der Hochschule für Bildende Künste.

 

Fotos: Eva Kotatkova / Fred Dott, Kunstverein Braunschweig e.V.