#btw13 Die Käseglocke glüht. Startschuss für die Kommunikationsstrategen.

 

Die Wahlkampf-Woche begann mit einem Paukenschlag: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück feuerte seinen Pressesprecher und holte einen alten BILD-Mann an Bord. Der soll das Ruder rumreißen. Höchste Zeit, denn eigentlich sollte Steinbrücks Communications-Diretor längst am Wahlsieg arbeiten – wie die anderen.

Von Thorsten Faas

„Jetzt geht’s los,
wir sind nicht mehr aufzuhalten,
jetzt geht’s los,
hier spielt die Musik!“

So sieht es aus. Und dabei kommen die bekannten Töne weder von den Spielern noch den Verantwortlichen des Dreifach-Siegers aus München, nein – jetzt sind die Wahlkämpfer los. Die Fluten, die derzeit Deutschland heimsuchen, mögen das etwas unpassend erscheinen lassen. Aber auch sie ändern nichts daran: Es ist Wahlkampfzeit. Die Spitzenkandidaten stehen fest, die Teams haben sich formiert, lasset die Spiele gewinnen.

Beim Fußball – von der zweiten Liga bis zur Champions League – gehört eine fundierte Analyse des Geschehens zu den festen Bausteinen jedes Spiels. Strategien werden offen gelegt, Spielzüge entschlüsselt, Neuzugänge durchleuchtet, Verpackungen und Merchandising kommentiert. Gerne auch mit multimedialer Unterstützung.

Das sollte es auch bezogen auf Wahlkämpfe geben, sagen Sie? Richtig! Und das gibt es! Am 11. und 12. Juni ist es soweit (also – richtig – morgen!): Wahlkampfstrategien 2013 heißt das Ereignis. Und so, wie die drei Pokale nach München gehören, muss dieses Ereignis natürlich in Berlin stattfinden. Tut es auch.

Alle wichtigen Themen kommen zur Sprache: Die strategische Ausgangslage ebenso wie die einzelnen Strategien der Parteien. Und wird alles vielleicht ganz schmutzig und negativ? Oder ist Deutschland nicht bereit für negative campaigning? Spannung verspricht vor dem Hintergrund des ZDF-Beschlusses, auch in der Woche unmittelbar vor der Wahl ein Politbarometer zu veröffentlichen, die Diskussion über Demoskopie.

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Kommunikation – die Werbeagenturen der Parteien machen den Aufschlag. Die sozialen Netzwerker ziehen nach. Ein allgemeines Philosophieren (mit empirischen Ergebnissen) über die Rolle von klassischen Medien rundet den Tag ab. Kurt Kisters Käseglocke hat es ja am Wochenende schon vorgemacht, wie das gehen könnte.

Lust auf mehr? Die ganze Veranstaltung gibt’s nicht nur vor Ort, sondern auch in diesem Internet – verrückte Sache. Den Livestream zur gesamten Veranstaltung gibt es unter www.boell.de – dort gibt’s auch das gesamte Programm zum Download. Und der Hashtag – whatever that is – soll #wks13 sein. Verrückte multimediale Wahlkampfwelt.

 

 

Dr. Thorsten Faas ist nicht nur Fan des FC Bayern. Vor allem twittert der Politikwissenschaftler der Uni Mainz als @thorstenfaas über seine Spezialgebiete Wahlen, Wahlkämpfe und Wahlstudien, mit Einsprengseln aus Fußball und Society. Auf ANTROBIUS untersucht er meist montags Machtfragen aus der Perspektive des bundespolitischen Bundestrainers und schreibt im Wechsel mit Dr. Bieber.

JETZT ANTROBIUS AUF TWITTER FOLGEN.

 

 

Foto: ANTROBIUS