dOCUMENTA 13 – WELTKULTURERBE LUFT. SNSTNLL.

Wer noch nicht in Kassel war, um zwei Tage lange dOCUMENTA13 zu gucken, bekommt jetzt von ANTROBIUS den allerletzten Hinweis, dies unverzüglich zu tun. 

Die Gebrauchsanweisung ist ziemlich kurz. Als erstes: Das Buch kaufen. 25 Euro sind hier bestens angelegt. Alles drin, alles verständlich, alles zu finden. Zweitens: keine Zeit im Friedericianum verschenken. Ausnahme: die leeren Räume im Erdgeschoss (Wind) und: siehe unten. Drittens: den Rest genießen.

Unser Tipp: Vor der Documentahalle beginnen, dann das Ottoneum. Über Buchstaben Ä, K und Y (Führer S. 16) weiter zum Kulturbahnhof, später im base 13 chillen. Ahle Worscht essen, das macht man in Kassel so. Andere Leute kennenlernen. Kassel ungewöhnlich toll finden.

Am nächsten Tag in der Neuen Galerie anfangen,  dann über N und M in die Fuldaaue und dort durch die zahllosen Pavillions streifen. Entspannen. Inspiration tanken. Nicht mehr weg wollen.

Wer sich diese Zeit nimmt, wird innerhalb von 48 Stunden eine Weltreise unternehmen – und dabei die Konflikte und Themen kennenlernen, die die Menschen auf allen Kontinenten bewegen. Es lohnt sich, die Geschichten hinter den Werken zu lesen. Auch wenn es einige Arbeiten gibt, die schon auf den ersten Blick wirklich fröhlich machen.

So zum Beispiel die Idee von Amy Balkin aus San Francisco, die Luft zum Weltkulturerbe zu erklären. Man fragt sich wirklich, warum darauf noch niemand gekommen ist. Die Idee ist so einfach, dass man kopfschüttelnd die Antworten der zuständigen Umweltminister darauf liest. Die sich gehörig einen abbrechen, warum das nun nicht möglich ist. Die Luft zum Weltkulturerbe zu erklären. Das hieße nämlich, dass sie schützenswert ist.

Das scheint so dermaßen unmöglich zu sein, dass die Idee von Amy automatisch Kunst ist. Wir finden: es ist viel mehr. Und haben auch unterschrieben. Denn natürlich gibt es vor Ort eine Petition. Da fließen Kunst und Wirklichkeit unmittelbar ineinander. Klar ist: Man könnte sich das ganze Emissionshandelgedöns sparen, wenn eins klar wäre: Es gibt nur diese eine unsere Luft. Seid nett zu ihr.

 

   

 

Fotos: ANTROBIUS