Exklusiv: “Die Reiche-Prüfung”

 

“Ist das Haupthaar kräftig?” Exklusive Informationen belegen, wie Katharina Reiche Ehegattensplitting-Betrügern mit einem Fragebogen auf die Schliche kommen will.

Katharina Reiche soll eigentlich als Staatssekretärin im Bundesumweltministerium die Energiewende organisieren, aber dieses Problem scheint gelöst, denn nun wendet sie sich mit aller Energie familienpolitischen Fragen zu.

Dokumente, die antrobius exklusiv zugespielt wurden, zeigen nun, wie die Staatssekretärin versuchen will, die heterosexuelle Ehe vor dem Verfall zu bewahren. Um sicherzustellen, dass sich Homosexuelle das Ehegattensplitting nicht mit einer Scheinhochzeit erschleichen, sollen Mann und Frau vor dem Standesbeamten einen Fragebogen beantworten.

Diese sogenannte „Reiche-Prüfung“ soll die Frage klären, ob es sich bei einem Partner nicht doch insgeheim um einen Homosexuellen handelt. Dem ist dann das Ehegattensplitting zu verwehren. Das Geld fließt stattdessen in eine Initiative, die verheirateten aber zerstrittenen Paaren die Scheidung ausreden soll mit dem Slogan: „Deutschland retten, Ehegatten splitten!“

Antrobius erfuhr allerdings aus regierungsnahen Kreisen, dass die Kampagne noch auf Skepsis beim Bundespresseamt stößt. Katharina Reiche scheint dagegen entschlossen, weiter für die gute Sache zu kämpfen.

Die Reiche-Prüfung. Experten erkennen verblüffende Übereinstimmungen mit einem Fragebogen, den der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1886 – 1935) zu Forschungszwecken in Berlin entwickelt hatte.

 

ANTROBIUS dankt John Roper für exklusive Hinweise von seiner täglichen Archivarbeit im Sinne einer besseren Wissenschaft.