Lifestyle und Gewissen? Yep, das passt.

 

Manche meinen, es sei der einzig vernünftige Laden in München. Vielleicht ist das etwas zu hoch gegriffen und vor allem auch zu viel des Guten, aber das Konzept des DearGoods in München ist wirklich bemerkenswert.

 

von Alf-Tobias Zahn

Gründerin Nicole Noli will guten Stil und gutes Gewissen miteinander in Einklang bringen. Ein schwieriges Unterfangen in unseren schnelllebigen Zeiten, bedenkt man, dass etwa der Kauf eines Smartphones schon impliziert, dass Menschen unter unwürdigen Bedingungen die für die Produktion benötigten Rohstoffe abbauen und dafür noch nicht einmal anständig entlohnt werden.

Bei Kleidung sieht dies nicht anders aus, wie ich bei meinen Recherchen immer wieder feststelle. Deswegen ist die Herangehensweise von Noli, „tierfreundlich, menschenfreundlich, und umweltfreundlich“ zu sein und auch nur Produkte zu verkaufen, auf die diese Attribute zutreffen, so besonders.

DearGoods hat seit dem Opening Ende April mehr als 30 Marken im Sortiment, die zum Großteil aus Europa stammen und durch Zertifikate ihre Fairness oder ökologische Sauberkeit beweisen können oder mit denen Nicole Noli in persönlichem Kontakt steht.

Lifestyle und gutes Gewissen – wer dies miteinander vereinbaren möchte, sollte dem DearGoods einen Besuch abstatten.

 

 

Weitere Informationen zu DearGoods und dessen Sortiment findet ihr in Alfs Artikel für unser befreundetes Blogzine „Kalinka.Kalinka“.

 

Alf-Tobias Zahn arbeitet als Online-Redakteur und Communication Consultant in Berlin und gründete mit Freunden die Initiative „Designmob“, die sich mit Aktionen und Workshops für öko-faire Mode einsetzen. Darüber hinaus schreibt er für Kalinka.Kalinka über „Grüne Mode“ und arbeitet als netscout für ZDF login.

 

Fotos: DearGoods